Agrarreform

Unser derzeitiges Agrarsystem ist durch Ineffizienzen und nicht nachhaltige Praktiken stark fehlerhaft. Nachhaltige Landwirtschaft ist eher eine Reise als ein Ziel; Es zielt darauf ab, Ökosysteme zu erhalten, die biologische Vielfalt zu unterstützen und die Herausforderungen unserer empfindlichen Welt zu ertragen. Dieser Aufsatz stellt drei schwerwiegende Probleme dar – Bodenverlust, Wasserverknappung und Nahrungsversorgung – und untersucht mögliche Lösungen. Bis jetzt gibt es noch kein vollständig nachhaltiges landwirtschaftliches System, aber die Zukunft zeigt die Möglichkeiten für viele Verbesserungen.

Der Boden ist der Schlüssel zum Leben auf dem Land; Der richtige Boden ist der wichtigste Faktor für den Anbau von Pflanzen. Daher ist die Bodenerosion ein großes Hindernis für Landwirte weltweit. Der Boden sollte wie eine nicht erneuerbare Ressource behandelt werden; Nach Angaben des USDA, Natural Resources Conservation Service, dauert es mindestens 100 Jahre, bis ein Zentimeter Erde entstanden ist. Die Menge an Erde, die während unserer Lebenszeit unbrauchbar geworden ist, wird viele, viele Generationen lang nicht ersetzt werden. Durch Erosion wird oberer und oberflächlicher Boden entfernt, der oft die höchste biologische Aktivität und die größte Menge an organischer Substanz im Boden aufweist. Dies führt zu einem Nährstoffverlust und schafft oft ein weniger günstiges Umfeld für das Pflanzenwachstum. Pflanzen brauchen diese Erde für das Wurzelwachstum, um zu verhindern, dass sie vom Wetter weggeweht und weggespült werden, sowie eine größere Wurzeltiefe für Wasser, Luft und Nährstoffe. Sobald die Nährstoffe das Pflanzenwachstum vor Ort nicht unterstützen können, kann sich der Boden im Wasser ansammeln und viele ökologische Probleme verursachen, wie Algenblüten und Seeeutrophierung.

Dieses Problem ist nichts Neues, und es gibt viele Praktiken, um eine weitere Erosion zu verhindern. Das Bodenerosionsgesetz von 1935, das erste nationale Bodenschutzprogramm, war eine Reaktion auf die größte Bodenerosionskrise aller Zeiten, die Dust Bowl. Es gründete den Soil Conservation Service, jetzt USDA-NRCS oder Natural Resource Conservation Service, um Landwirten und Viehzüchtern bei der Anwendung von Konservierungstechniken auf ihrem Land zu helfen. Diese Praktiken umfassen Konturpflügen, Streifenkulturen, Terrassierung, Direktsaat, Schutzgürtel, Fruchtfolge und Leguminosen-Deckfrüchte oder -rückstände.

Aufgrund nicht nachhaltiger Bewässerungs-, Beweidungs- und Anbaupraktiken reicht Oberflächen-/Regenwasser nicht aus, um unseren landwirtschaftlichen Bedarf zu decken. Ein großes Wasserressourcenproblem entstand in den 1950er Jahren mit der Einführung elektrischer Pumpen, die die Verwendung von Grundwasser zur Bewässerung ermöglichten. Ein Grundwassersystem befindet sich vor der Entwicklung im langfristigen Gleichgewicht; Das entfernte Wasser wird durch das hinzugefügte Wasser ausgeglichen, und das Volumen des gespeicherten Wassers bleibt relativ konstant.

Während die Abhängigkeit von der Bewässerung für die Landwirtschaft wahrscheinlich nicht verschwinden wird, gibt es intelligentere Methoden der Bewässerung und Wassereinsparung. Bodenfeuchtigkeitstester können verwendet werden, um Felder nur dann zu bewässern, wenn der Boden trocken ist, wodurch Staunässe verhindert und Wasserverschwendung verringert wird. Uhrzeiten und morgendliche/abendliche Bewässerungsmethoden können verwendet werden, um den Wasserverlust durch Verdunstung zu reduzieren und die geringstmögliche Wassermenge zu verbrauchen. Die Entnahmen aus Grundwasserleitern können durch diese Methoden reduziert werden, ebenso wie durch die Auswahl besserer Pflanzen (weniger Mais anbauen, weniger Wasserverschwendung) und die Neubewertung, welche Pflanzen bewässert werden müssen (Mais und andere intensive Pflanzen werden nicht für den menschlichen Verzehr, sondern für Tiere verwendet). Futtermittel und Ethanol) und die Beseitigung von Subventionen für Kulturen, die mehr Wasser verbrauchen (höhere Kosten für einen höheren Wasserverbrauch). Außerdem werden diese Pflanzen in Gebieten angebaut, die ihrem Wachstum von Natur aus nicht förderlich sind. Beispielsweise befindet sich der Großteil aller bewässerten Maisflächen in den USA in vier Bundesstaaten: Nebraska, Kansas, Texas und Colorado. Diese vier Staaten haben unterschiedliche Klimazonen und Bodenarten. Eine Umstellung auf den Anbau von Feldfrüchten in einem Gebiet, in dem der Bedarf auf natürliche Weise besser gedeckt werden kann, wird die Bewässerungspraktiken drastisch reduzieren.

Die Flutbewässerung ist eine der beliebtesten Methoden der Pflanzenbewässerung. Wasser wird auf die Felder gepumpt oder gebracht und lässt es über den Boden zwischen den Feldfrüchten fließen. Diese Methode ist einfach und billig und wird von Gesellschaften in weniger entwickelten Teilen der Welt sowie in den USA weit verbreitet. Sie ist jedoch nicht effektiv oder nachhaltig; Etwa die Hälfte des verbrauchten Wassers landet nicht bei den Pflanzen.

Abwasser kann minimiert werden, indem Felder eingeebnet werden; Hochwasserbewässerung nutzt die Schwerkraft, um Wasser zu transportieren, sodass das Wasser in Bereiche bergab strömt und das Feld nicht gleichmäßig bedeckt. Durch die Einebnung des Feldes kann das Wasser gleichmäßig durch die Felder fließen. Es kann auch durch Schwallfluten reduziert werden. Es ist eine weniger traditionelle Art der Flutbewässerung; Normalerweise wird Wasser einfach auf ein Feld geleitet, aber Schwallfluten setzen Wasser in vorher festgelegten Intervallen frei, wodurch unerwünschtes Abfließen effektiv reduziert wird. Schließlich wird die Erfassung und Wiederverwendung von Abflüssen die Effizienz steigern. Eine große Menge Wasser zur Flutbewässerung wird verschwendet, weil es an den Rändern und auf der Rückseite der Felder abläuft. Das abfließende Wasser kann in Teichen aufgefangen und zum Feld zurückgepumpt werden, wo es für den nächsten Bewässerungszyklus wiederverwendet wird.

Tröpfchenbewässerung gilt als die wassereffizienteste Bewässerungsmethode. Wasser tropft direkt in der Nähe der Wurzelzone einer Pflanze in einer tropfenden Bewegung. Dies erfordert umfangreiche Schläuche, um sicherzustellen, dass alle Pflanzen in einem Garten von der Bewässerung erreicht werden, führt jedoch zu weniger Wasserverschwendung. Das System kann so programmiert werden, dass es mit einem Timer läuft, manuell betrieben oder so programmiert wird, dass es auf aktuelle Bedingungen reagiert. Wenn das System richtig installiert ist, können Sie den Wasserverlust durch Verdunstung und Abfluss sowie das Wachstum von Unkraut kontinuierlich reduzieren. Tröpfchenbewässerung reduziert auch den Verlust von Nährstoffen im Boden, senkt das Auswaschen in den Grundwasserspiegel und lokale Wasserwege und reduziert den Wasserverlust durch Verdunstung. Auch Bodenschäden durch Sprüh- und andere Bewässerungsarten werden reduziert.

Diese Probleme werden durch unser gegenwärtiges Kultivierungssystem verschärft; Viele Feldfrüchte werden in nicht förderlichen Regionen angebaut und erfordern Kunstdünger, Bewässerung und Pestizide. Ein Versuch, effizientere und umweltfreundlichere Pflanzen anzubauen, sind GVO-Pflanzen. Diese gentechnisch veränderten Pflanzen wurden in der Klassendebatte bestritten und von einer Minderheit der Schüler bevorzugt. Während das gegenwärtige System viele Probleme mit sich bringt, kann sein zukünftiges Potenzial nicht ignoriert werden. Meine Mitschüler entschieden sich aus einer Vielzahl von Gründen gegen die Technologie, einschließlich der mentalen und ästhetischen Vorliebe für organische/natürliche Lebensmittel, mangelndes Wissen über toxikologische Auswirkungen von GVO-Lebensmitteln. Sie kritisierten auch die Agrarunternehmen dafür, dass sie ohne Rücksicht auf potenzielle Gefahren nach Profit streben, und die Regierung, weil sie keine angemessene regulatorische Aufsicht ausübt.

Die Toleranz gegenüber extremer Trockenheit, Kälte und Salzgehalt ist vielleicht eine der wichtigsten Änderungen für die Zukunft der Landwirtschaft. Da die Weltbevölkerung wächst und der Bedarf an neuen landwirtschaftlichen Flächen zunimmt, müssen Pflanzen an Orten angebaut werden, die zuvor für den Pflanzenanbau ungeeignet waren. Die Schaffung von Pflanzen, die langen Frostperioden, Dürre oder einem hohen Salzgehalt in Boden und Grundwasser standhalten können, wird den Menschen helfen, an ehemals unwirtlichen Orten Feldfrüchte anzubauen. Beispielsweise wächst GV-Lachs, der mit Genen anderer Fischarten angereichert ist, schneller als Wildlachs und kann kälteres Wasser überleben, sodass der Lachs in neuen Umgebungen gedeihen kann. Derzeit ist es jedoch nicht auf dem Markt. Eine weitere Off-the-Market-Modifikation ist das Antifreeze-Gen. Ein unerwarteter Frost kann empfindliche Sämlinge zerstören und eine ganze Ernte ruinieren. Ein Frostschutzgen aus Kaltwasserfischen wurde in Pflanzen wie Tabak und Kartoffeln eingeführt. Mit diesem Frostschutzgen sind diese Pflanzen in der Lage, kalte Temperaturen zu tolerieren, die normalerweise unmodifizierte Sämlinge töten würden. Diese Technologie ermöglicht es diesen Pflanzen, bei kälteren Temperaturen zu wachsen, bei denen sie normalerweise nicht keimen würden.

Die amerikanische Landwirtschaft ist traditionell von Ineffizienz und Verschwendung geprägt. Der Boden wurde massiv erschöpft und die Felder verödet, Grundwasserleiter wurden erschöpft und Wasser verschwendet oder verdunstet, und die Nahrungsmittelproduktion wird unter Druck gesetzt, um den Anforderungen einer wachsenden Weltbevölkerung gerecht zu werden. Glücklicherweise ist die Situation nicht so schlimm, wie es scheint; Viele Konservierungstechniken helfen dabei, den Boden wiederzubeleben, neue Technologien werden dazu beitragen, unsere endliche Wasserressource zu schützen, und menschlicher Einfallsreichtum wird in der Nahrungsmittelproduktion eingesetzt. Wir sind eindeutig auf dem Weg zu einer moderneren, nachhaltigeren und effizienteren Landwirtschaft.

Previous Post
Next Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.