Bauen Sie Ihre eigenen Superfoods an

Wenn der ganze Anbau Ihres eigenen Dings ein bisschen überwältigend wird oder Sie keine Zeit oder die Ressourcen haben, um alle Pflanzen anzubauen, die Ihre Familie zum Überleben braucht, entscheiden Sie sich für die besten Optionen und bauen Sie einfach Ihre eigenen Superfoods an!

Es gibt so viele Früchte und Gemüse, die wir anbauen können, die vollgepackt sind mit den guten Sachen…

Brokkoli – ist seit langem als „Superfood“ anerkannt und gehört zu den Gemüsen, die man pur essen kann, obwohl es natürlich immer gut mit einer Käsesauce schmeckt. Es gibt Zwergsorten, die Sie in Containern oder Töpfen auf dem Balkon oder der Terrasse anbauen können. Versuchen Sie nicht, beim ersten Mal riesige Brokkoliköpfe wachsen zu lassen. Lassen Sie den ersten Kopf zu einer mittleren Größe heranwachsen, schneiden Sie ihn dann ab und essen Sie ihn. Die Pflanze sollte mehr kleine Brokkoliköpfe produzieren und Sie länger in Röschen halten!

Spinat – Auch hier gilt Spinat seit den Tagen von Popeye als energiegeladenes Gemüse. Obwohl die Menge an Eisen, die der Körper tatsächlich aus Spinat aufnehmen kann, ein anderes Problem ist. Alle grünen Blattgemüse haben jedoch Mengen an Vitaminen und Mineralstoffen, die besonders in den Wintermonaten von unschätzbarem Wert sind. Sieh dich nach Sorten um, die du auf kleinem Raum anbauen kannst. Eine kleine Gartenfläche oder ein paar Töpfe auf der Küchenfensterbank sind pflegeleichter und eine angenehme Ablenkung vom Abwasch!

Brunnenkresse – Wenn Sie einen Weg finden, Brunnenkresse anzubauen, können Sie fast garantieren, dass Ihr Immunsystem stark genug ist, um Sie durch Umweltveränderungen, Wetter und die meisten anderen widrigen Bedingungen zu begleiten. Wenn Sie ein Wasserspiel in Ihrem Garten haben, könnte es vielleicht an den Anbau von Brunnenkresse angepasst werden. (Kurzer Hinweis hier: Wenn Sie wild wachsende Brunnenkresse finden, könnte das Wasser mit Tierkot oder landwirtschaftlichen Chemikalien kontaminiert sein, die den Geschmack der Pflanze beeinträchtigen können oder nicht, aber ihre Eigenschaften beeinträchtigen und Krankheiten verursachen.

Aber hoffentlich grasen keine Schafe in der Nähe Ihres Wasserspiels, also ist es einen Versuch wert, es zu Hause zu tun.

Petersilie – enthält Gramm für Gramm mehr Eisen als die meisten Gemüsesorten und kann drinnen oder draußen angebaut werden. Setzen Sie ein paar kleine Pflanzen in einen ziemlich großen Topf (stellen Sie sicher, dass er gut entwässert ist) und verwenden Sie guten Kompost, da Petersilie ein starker Fresser ist … daher all das Gute in der Pflanze!

Beeren – Beeren und noch mehr Beeren. Wo fangen wir an? Kaum habe ich mich mit einer Beerenart auseinandergesetzt, taucht schon eine andere auf und ist so viel besser als die anderen. Ich denke, der beste Weg, um mit diesem Beerendilemma umzugehen, besteht darin, das anzubauen, was Sie gerne essen. Heidelbeeren sind sehr beliebt und kleine Kraftpakete der Güte. Sie können sie in Containern anbauen und sind in den meisten großen Gartencentern und Online-Gartengeschäften leicht erhältlich. (Und die Früchte sind meist recht teuer in der Anschaffung, also macht es Sinn, selbst anzubauen, wenn man sie mag)

Und natürlich Erdbeeren. Es lohnt sich wirklich, darüber nachzudenken, in einen Erdbeerpflanzer zu investieren, wenn Sie kein Erdbeerbeet zur Verfügung haben. Und Sie können Erdbeeren oft viele Monate lang essen, da es Hybridpflanzen gibt, die länger als nur eine Saison Früchte tragen. Die ‚Albion‘-Sorte, die ein Dauerträger/Ganzjahrestyp ist, behauptet, von Juni bis Oktober Früchte zu tragen, und eine weitere neue Hybride, die Sie ausprobieren sollten, ist ‚Finesse‘, die nicht so viele Ausläufer hervorbringt und mehr Früchte produziert.

Es gibt Hunderte von Obst, Gemüse und Kräutern, die auf kleinem Raum angebaut werden können und deren Pflege kaum Zeit in Anspruch nimmt. Die einfache Tatsache, dass es so viele Auswahlmöglichkeiten gibt, kann überwältigend sein. Die beste Strategie ist, das anzubauen, was Sie gerne essen, und wenn Sie gerne „Superfoods“ essen, nehmen Sie einige davon in Ihr Gartenprojekt auf!

Previous Post
Next Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.