Fünf Gründe, sich für Bio-Produkte zu entscheiden

Ist es wichtig, Bio zu wählen? Ja! Hier sind fünf Gründe dafür.

1. Bio-Lebensmittel sind nahrhafter. Wenn Produkte mit reichlich synthetischem Dünger gefüttert werden, wachsen sie größer, heller und schneller als organische Produkte. Stattdessen erfährt es ein bionisches, unnatürliches Wachstum. Die Zellen sind voller Unwahrheiten – nicht die Mikronährstoffe, die Zeit brauchen, um sie aufzunehmen und in die Pflanze zu integrieren.

2. Bio-Lebensmittel schmecken besser. Ähnlich wie bei Nummer 1, wenn eine Pflanze zu schnell wächst, zu groß wird und Unwahrheiten priorisiert, wird sie fad und geschmacklos. Wenn Sie das Glück haben, sich daran zu erinnern, Produkte aus dem Garten Ihrer Großeltern gegessen zu haben, wissen Sie ganz genau, dass die Tomaten fantastisch waren! Tief gefärbt, süß und saftig – und der Geschmack war so gut, dass es gerechtfertigt war, sie alleine zu essen. Essen Sie im Vergleich dazu die kränklichen, körnigen, RIESIGEN, geschmacklosen Kugeln, die heute Tomaten genannt werden, und sie sind erbärmlich. Sie würden sich nie die Mühe machen, einen alleine zu essen!

3. Bio ist nicht schädlich. Wenn Sie Produkte essen, die mit synthetischen Pestizid-Chemikalien übergossen wurden, nehmen Sie diese Chemikalien in Ihren Körper auf. Aber sie sind nicht natürlich – Ihr Körper hat also keine Möglichkeit, sie zu verstoffwechseln. Stattdessen gelangen sie in Ihren Körper … können aber nicht heraus. Sie sind wie Plastik auf einer Mülldeponie – dort für immer. Diese zunehmende Konzentration schädlicher Pestizide ist ein wichtiger kausaler Faktor für das zunehmende Auftreten von Autismus, ADHS, Asthma, Alzheimer usw. Da synthetische Pestizide Neurotoxine sind (was bedeutet, dass sie das „Gehirn“ von Schädlingen angreifen), werden sie auch das menschliche Gehirn beeinträchtigen. Daher die Krankheiten.

4. Bio ist kein GVO. GMO steht für genetisch modifizierter Organismus. Wenn Nutzpflanzen konventionell wachsen, mit Hektar um Hektar Monokultur, versucht die Natur, andere Pflanzen einzusetzen, um sie zu diversifizieren. Es wird angenommen, dass diese Pflanzen um Wasser, Nährstoffe usw. konkurrieren. Big Agriculture sagt: „Töte das Unkraut!“ Aber Sie können RoundUp nicht auf die Felder sprühen, ohne auch den Mais zu töten. Also veränderten die verrückten Wissenschaftler die DNA von Mais, indem sie ein Maischromosom herausgenommen und durch ein RoundUp-Chromosom ersetzten. Dann können Sie die Ernte mit RoundUp besprühen und dem Mais nicht schaden. Aber wenn Sie jetzt diesen GVO-Mais essen, essen Sie RoundUp – ein Karzinogen. (Können Sie sich vorstellen, dass dies eine gute Idee ist?) Sie müssen Bio-Produkte essen, um GVO zu vermeiden.

5. Bio ist nachhaltiger. Big Agriculture wird diesen Punkt argumentieren, bis die Kühe nach Hause kommen, aber es ist wahr. Große Monokulturen sind schädlich für die Umwelt. Sie erschöpfen den Boden, bieten keine Biodiversität, um die normalen Prozesse der Natur zu unterstützen, und zerstören wichtige Lebensräume, einschließlich derjenigen für die überaus wichtigen und verschwindenden Honigbienen, die Ernten bestäuben. Ökologischer Anbau produziert mehr pro Hektar, hat weitaus weniger Probleme mit Schädlingen und Krankheiten, erfordert weniger zusätzliche Nährstoffe und kann den CO2-Fußabdruck verringern.

Entscheiden Sie sich für Bio-Produkte!

Previous Post
Next Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.