Integrierte Kontrollmöglichkeiten für Wurzelgallennematoden Teil 2

Im Anschluss an Teil 1 dieses Artikels, in dem wir darüber gesprochen haben, was der Wurzelknotennematode (RKN) ist, die Symptome und einige weiche Optionen zur Bekämpfung, betrachten wir in diesem Artikel die restlichen Werkzeuge, die in einer integrierten Bekämpfung verwendet werden können Strategie.

Fruchtfolge mit toleranten Pflanzen

Wechseln Sie anfällige oder stark infizierte Pflanzen mit Kohlpflanzen wie Blumenkohl und Kohl oder anderen Kulturen wie Erdbeeren.

Neuere Forschungen haben auch gezeigt, dass die Zugabe von Futterkohl (eine Senfart) zum Boden nicht nur zusätzliche organische Substanz hinzufügt – und somit zur Verbesserung der Bodenstruktur beiträgt –, sondern auch hilft, Nematoden zu kontrollieren und das Keimen von Unkrautsamen zu verhindern. Der Grund dafür ist, dass alle Kohlarten eine Chemikalie produzieren, die in nassem Boden zerfällt und ein zyanidartiges Gas erzeugt. Dies reduziert bodenbürtige Krankheiten (leider auch einige gute Mikroben) und hilft auch, Nematoden zu reduzieren (scheint aber Regenwürmer nicht zu beeinträchtigen). Es gibt eine spezielle Kohlart, bekannt als „Nemcon Fumigation Brassica“, die höhere Gaskonzentrationen produziert als die anderen Kohlarten.

Futterkohl sollte im Herbst gepflanzt und kurz vor der Blüte eingegraben werden, während die Erde feucht gehalten wird. Sie können auch aufgeschlitzt und an der Oberfläche belassen werden – obwohl dies nicht ganz so effektiv ist – wo es unpraktisch ist, sie einzugraben (wegen Rohren usw.).

Eine breite Palette anderer Pflanzen produziert Chemikalien, die Nematoden entgegenwirken. Dazu gehören: Rizinusbohne, Chrysantheme, Crotalaria, Indigo, Jackbean, Rebhuhn-Erbse, Sesam, Sorghum-Sudan und Samtbohne. Alle diese Feldfrüchte können in Fruchtfolgen verwendet oder mit Gemüse gemischt werden. Sonnenhanf, eine tropische Hülsenfrucht, und Sorghum-Sudan, eine produktive Graspflanze, sind beliebte Zwischenfrüchte, die aufgrund ihrer nematodenunterdrückenden Eigenschaften zwischen Gemüsekulturen angebaut werden können.

Bodensolarisation

Die von Wikipedia beschriebene Bodensolarisation ist „eine umweltfreundliche Methode zur Nutzung von Sonnenenergie zur Bekämpfung von Krankheitserregern im Boden, indem der Boden gemulcht und mit einer Plane bedeckt wird, normalerweise mit einer transparenten Polyethylenabdeckung, um Sonnenenergie einzufangen. Es kann auch Methoden beschreiben Boden mit Sonnenlicht oder Solarenergie zu dekontaminieren“.

Im Wesentlichen ist dies eine Methode zum Erhitzen des Bodens, um Insektenschädlinge, Krankheiten und Nematoden abzutöten. Es ist einfach, billig und effektiv.

Rotation und Zwischenpflanzung mit Ringelblumen

Die meisten Ringelblumensorten (Tagetes-Arten) sind resistent gegen RKN, da ihre Wurzeln nematizide Chemikalien absondern. Das zeigt die Forschung Tomaten zwei Wochen nach dem Eingraben der Afrikanischen Ringelblume gepflanzt, zeigte eine 99%ige Reduktion der Wurzelläsion Nematode (anders als RKN, aber dennoch eine schädliche Nematode). Dies macht Ringelblumen zu einer idealen Fruchtfolge oder Zwischenpflanze, die innerhalb oder um Ihre Gemüseernte gepflanzt werden kann. Petite Harmony und Petite Yellow sind als besonders wirkungsvoll bekannt.

Wenn Sie einen zuvor infizierten Bereich Ihres Gemüsegartens behandeln möchten, pflanzen Sie Ihre Ringelblumen in Streifen oder Blöcken innerhalb dieses Bereichs. Sie können jeweils einen Abschnitt Ihres Gemüsepflasters behandeln. Pflanzen Sie dazu Samen oder Setzlinge in einem Abstand von etwa 15 cm (6 Zoll) und halten Sie Unkraut fern, bis die Ringelblumenpflanzen überdacht sind. Entfernen Sie nach der Blüte die Samenköpfe und bewahren Sie etwas Samen für die nächste Ernte auf. Das Entfernen von Köpfen wird auch Durchwuchs in Ihrer nachfolgenden vegetarischen Ernte reduzieren. Nachdem Sie die Köpfe entfernt haben, arbeiten Sie die Ringelblumen mit einer Gabel in die Erde ein. (Eine Gabel ist besser als ein Spaten, besonders wenn Sie schöne Populationen von Regenwürmern in Ihrem Garten haben). Sie können Ihre Pflanzen auch mit Ringelblumen bepflanzen, die als Abschreckung für RKN wirken.

Zerstörung infizierter Wurzeln

Wenn sich eine Pflanze infiziert hat, ist es zwingend erforderlich, Wurzeln auszugraben und sie sofort nach der Ernte zu zerstören. Dadurch wird ein großer Teil der Nematoden entfernt, die andernfalls übertragen würden, um die Ernte der nächsten Saison zu infizieren.

Erntestress reduzieren

Jede Pflanze, die gestresst ist, erliegt leichter Infektionen, nicht nur durch Schädlinge und Krankheiten, sondern auch durch Nematoden. Verwenden Sie Mulch, gießen Sie regelmäßig und düngen Sie.

Endlich:

Verwendung von Kelpak, um Wurzelwachstum zu erzeugen

Kelpak ist ein natürlicher Algenextrakt, der in vielen Ländern der Welt erhältlich ist. Es erzeugt neues Wurzelwachstum. Dieses Algenprodukt kann verwendet werden, wenn ein Befall in einer Feldfrucht aufgetreten ist oder auftritt. Es bekämpft den Nematoden nicht, sondern induziert neues Wurzelwachstum, um den durch RKN verursachten Verlust an Wurzelmasse zu kompensieren. In einigen Gebieten, in denen Resistenzen gegen Nematazide auftreten, hilft die Verwendung von Produkten wie Kelpak einer Kultur, Nematodenschäden effektiv zu überwinden und Ertragsverluste zu reduzieren.

Kieselsäure

Die Verwendung von Produkten, die Kieselsäure enthalten, wie z. B. Diatomeenerde, trägt ebenfalls zur Bekämpfung von Nematoden- und RKN-Schäden bei. Diatomeenerde müsste vor dem Pflanzen eingearbeitet werden, aber es sind flüssige Kieselsäureprodukte erhältlich, die in eine Kultur gewässert werden können, bei der das bekannte Risiko für Nematodenschäden hoch ist, z. B. Tomaten in sandigem Boden. Bei regelmäßiger Anwendung während der gesamten Pflanzenlebensdauer werden solche Silica-Produkte Nematodenbefall und -schäden verhindern und Ihnen ermöglichen, eine gute Ernte zu ernten.

Ich hoffe, all diese Hinweise waren eine Hilfe.

Viel Glück!

Lucia Grimmer

Previous Post
Next Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.