Marktanalyse für Pflanzenschutz – Chemikalien, Saatgut und gentechnisch veränderte Pflanzen

Der globale Markt für Pflanzenschutzmittel besteht aus Pflanzenschutzmitteln, Saatgut und gentechnisch veränderten Pflanzen. Pflanzenschutzchemikalien sind das wichtigste und dominierende Segment dieses Marktes in Bezug auf Marktanteil und Produktinnovation. Dieser Markt ist weiter in folgende Segmente unterteilt:

  • Pestizide
  • Bio-Pestizide
  • Mikronährstoffe
  • Adjuvans

Unter diesen Segmenten werden Mikronährstoffe, Biopestizide und Hilfsstoffe in Mindestmengen verwendet und stellen einen geringen Anteil an diesem Markt dar, weshalb der Pflanzenschutzmarkt normalerweise als Pestizidmarkt bezeichnet wird.

Es wird erwartet, dass dieser Markt in naher Zukunft ein bemerkenswertes Wachstum verzeichnen wird, als Ergebnis staatlicher Initiativen zur Unterstützung und Steigerung der landwirtschaftlichen Produktion, um den Nahrungsmittelbedarf der wachsenden Bevölkerung zu decken. Der asiatische Markt wird als größter Importeur von Lebensmitteln der größte Verbraucher sein und einen geeigneten Boden für Pflanzenschutzmittel darstellen.

Markt für Pestizide

Der Markt für Pestizide ist weiter in synthetische Pestizide und biobasierte Pestizide unterteilt. Biobasierte Pestizide werden aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt und enthalten keine synthetischen Inhaltsstoffe. Diese Pestizide haben viel positivere Auswirkungen auf die Umwelt im Vergleich zu ihren synthetischen Gegenstücken. Mit all diesen Vorteilen wird erwartet, dass biobasierte Pestizide in naher Zukunft die am schnellsten wachsenden Segmente sein werden.

Synthetische Pestizide werden aus Erdölprodukten oder anorganischen Rohstoffen hergestellt und weiter klassifiziert als

  • Insektizide
  • Herbizide
  • Fungizide

Der Markt für synthetische Pestizide wird von Fungiziden dominiert, die über 40 % der Gesamtnachfrage nach Pestiziden ausmachen, während der Markt für Herbizide voraussichtlich mit einer jährlichen Wachstumsrate von 4,6 % pro Jahr wachsen wird. Es wird erwartet, dass der Verkauf von Insektiziden in Asien höher sein wird, da Insektizide das beliebteste Pestizid in asiatischen Ländern sind. Schätzungen zufolge wird der globale Markt für Insektizide bis 2016 jährlich um 4,1 % wachsen.

Bedarf an Pflanzenschutz

Schrumpfende Anbauflächen, wachsende Bevölkerung und die Notwendigkeit, die Ernteerträge zu verbessern, sind einige der Hauptfaktoren, die die Nachfrage nach Pflanzenschutz in den kommenden Jahren antreiben. Es wird jedoch erwartet, dass Beschränkungen von Regierungsbehörden und Aufsichtsbehörden zur Begrenzung des Einsatzes von Pestiziden zur Verringerung schädlicher Auswirkungen auf die Umwelt und ein wachsendes Verbraucherbewusstsein das Wachstum des Marktes für Pflanzenschutzmittel in naher Zukunft behindern werden.

Pestizide können unter Verwendung verschiedener Arten von Rohstoffen hergestellt werden. Häufig verwendete Rohstoffe zur Herstellung von Pestiziden sind Schwefel, Sauerstoff, Chlor, Phosphor, Stickstoff, Brom und Phenol.

Nordamerika und Europa waren in der Vergangenheit die größten Verbraucher von Pestiziden, aber der regulatorische Vorstoß zur Begrenzung des Einsatzes von Pestiziden und die Sensibilisierung der Verbraucher führten zu einem deutlichen Rückgang der Nachfrage nach Pestiziden in diesen Regionen. Es wird erwartet, dass der asiatisch-pazifische Markt in den kommenden Jahren aufgrund der zunehmenden Modernisierung der Landwirtschaft in Indien und China an Bedeutung gewinnen wird, da beide Länder wichtige Lebensmittelexporteure sind.

Unter allen Pflanzenschutzmitteln sind Herbizide mit einem Marktanteil von über 42 % das größte Segment, gefolgt von Insektiziden und Fungiziden auf den Plätzen zwei und drei mit Marktanteilen von 28 % bzw. 23 %.

Hauptakteure, die den Markt für Pflanzenschutzmittel dominieren, sind Bayer Crop Science (Deutschland), BASF (Deutschland), Monsanto (USA), Dow Agrosciences (USA), Syngenta (Schweiz), Nugarm (Australien), Sumitomo (Japan) und andere .

Previous Post
Next Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.